Der Bau – Gruppe /Kids

In Franz Kafkas unvollendeter Erzählung „Der Bau” wird ein Tierbau beschrieben, der aus dem Körper selbst geschaffen ist und immer noch zu ihm gehört. Isabelle Schad dient der Text als titelgebende Metapher und als Ausgangspunkt für die Erforschung der Beziehung zwischen Körper und Raum. Zehn Performer*innen formen darin sechzig große Sitzsäcke zu komplexen Gebilden und choreografischen Ordnungsgefügen. Zwischen paradoxen Landschaftsbildern, energetischer Materie, abstrakter Malerei und bewegter Skulptur bewegt sich eine schwarze phantasmagorische Masse durch den Bühnenraum.

pic: D.Hartwig, all rights reserved.

DER BAU war als Gruppenstück zunächst eine Performance für erwachsenes Publikum. Isabelle Schad stellte dann bei einer Vorstellung aber fest, dass Kinder schnell Zugang zum Stück fanden und im Anschluss das Spiel mit den Kissen auf der Bühne nachahmten. So entstand eine Weiterentwicklung der Arbeit für Kinder.

Nach der Vorstellung haben alle Kinder die Möglichkeit im Setting der Bühne unter Anleitung selbst aktiv zu werden.

Published 27 January 2019