Sommerfest.ival 2022

Sommerfest.ival 2022
Tanzhalle & Werkhalle Wiesenburg

Programm:

Freitag 01. Juli 2022
17:00-17.45 | meet me at the garden: Eine geführte Verkostung mit Daniel Salomon | GARTEN TANZHALLE
18:00-20:00 | Isabelle Schad: The Shift of Focus | TANZHALLE
20:00-21:00 | drinks und vegetarisches Büffet
21:00 | Richard Arame Band (Concert) | GARTEN TANZHALLE

Samstag 02. Juli 2022
17:00-17.45 | meet me at the garden: Eine geführte Verkostung mit Daniel Salomon GARTEN TANZHALLE
18:00-20:00 | Isabelle Schad: The Shift of Focus | TANZHALLE
21:00 | Thomas Henriksson und Chatschatur Kanajan: GELBBLAU (Performance) | WERKHALLE
22:00 | DJ Bleck-Panther & White Tiger | WERKHALLE

Sonntag 3. Juli
16:00-16:45 | meet me at the garden: Open Practice Session mit Isabelle Schad | GARTEN TANZHALLE
17:00-19:00 | Isabelle Schad: The Shift of Focus | TANZHALLE
19:00-20:00 | drinks und vegetarisches Büffet
20:00 | Classical Sunday mit Shasta Ellenbogen | WERKHALLE

Orte/Venues:
Tanzhalle & Werkhalle Wiesenburg, Wiesenstrasse 55 , Wedding, 13357 Berlin

Tickets:
Alle Veranstaltungen sind kostenlos. Eine Spende vom 5-10 € ist willkommen. Die Anzahl der Plätze für The Shift of Focus ist begrenzt. Reservierung unter: info@isabelle-schad.net

All events are for free. A donation of 5-10 € is welcome. Limited places available for The Shift of Focus.
Please register at: info@isabelle-schad.net

The Shift of Focus, DE
The Shift of Focus (auf Deutsch „Schwerpunktverlagerung“) bedeutet, dass wir den eigenen Schwerpunkt in Bezug auf eine auszuführende Tätigkeit verlagern müssen. Auf einer metaphorischen Ebene bezieht sich die Arbeit auch darauf, wie wir die Welt mit ihren aktuellen Krisen wahrnehmen - und uns selbst in dieser Welt. Wie können wir unsere Perspektiven, unsere Wahrnehmung und unseren Fokus auf andere, universellere Kräfte verlagern?
Für diese Forschungsinstallation hat der bildende Künstler Umberto Freddi eine mobile Landschaft aus verschiedenen Leinwänden entwickelt, die mit sieben Performer*innen und deren Bewegungen, Energien und Rhythmen interagieren. Sie reflektieren Bilder wie Träume und Licht als energetische Verlängerung der Performer*innen/Zuschauer*innen.
Die Arbeit spielt mit Polaritäten und Gleichgewicht, oszilliert zwischen schwer und leicht, dunkel und hell, verspielt und beherrscht, traumhaft und real, einer Realität und einer anderen; zwischen Archetypen, fließenden Identitäten und hybriden Körpern; zwischen einer einzelnen Person und einer Gruppe.
Allmählich entfaltet sich ein Netz von Verbindungen, in dem Körper und Material, Poesie und Humor, archetypische und universelle Bilder miteinander verwoben sind. Die performative Installation wird zum geteilten Erfahrungsraum des gemeinsamen Atmens und Vibrierens, eine zeitlose Qualität der Kontemplation, die das JETZT verlängert.

The Shift of Focus, EN
Shifting focus means adjusting the weight in relation to how we position ourselves from our own centre of gravity towards an action. On a metaphorical level it also refers to how we perceive the world with/and its current crisis – and ourselves in this world. How we can shift our perspectives, our perception and focus, to other more universal forces?
For this research installation the visual artist Umberto Freddi has developed a landscape of different panels that interact with seven performers and their movements, energies and rhythms. They reflect images like dreams and light as an energetic prolongation of the performers/spectators.
The work plays with polarities and balance, oscillating between heavy and light, dark and bright, playful andcontained, dreamlike and real, one reality and another; between archetypes, fluid identities and hybrid bodies;between a single person and a group.
Along the way a web of connectivities unfolds, intertwining bodies and material, poetry and humour, archetypal and universal images. The durational performance/installation unfolds a presence of breath and vibration, a timeless quality of contemplation prolonging the NOW.

Credits
Konzept & Choreografie: Isabelle Schad | Co-Choreografie & Performance: Josephine Findeisen, Frederike Doffin, Jasmin İhraç, Przemek Kaminski, Manuel Lindner, Jan Lorys, Aya Toraiwa | Sound Design: Damir Simunovic | Setdesign und visuals : Umberto Freddi | Lichtdesign: Emma Juliard | Kostüm: Lijung Choi | PR und Vermittlung: Elena Basteri | Produktionsleitung: Heiko Schramm
Produktion: Isabelle Schad
„Unterstützt durch DIEHL+RITTER / TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz“.
Die Tanzhalle Wiesenburg wird durch die Produktionsortförderung der Berliner Senatsveraltung für Kultur und Europa unterstützt. Dank an Wiesen 55 e.V

meet me at the garden, DE
meet me at the garden ist ein speziell für die Tanzhalle Wiesenburg und das Sommerfestival 2022 konzipiertes Get-together-Format. Die zauberhafte und friedliche Atmosphäre des Gartens bietet die Möglichkeit, sich vor der Show informell zu treffen, um sich sinnlich und körperlich auf die kommende Vorstellung einzustimmen.
Am 1. und 2. Juli von 17:00 bis 17.45 Uhr lädt der Künstler und Koch Daniel Salomon ein, an eine geführte Verkostung teilzunehmen. Präsentiert wird eine essbare Landschaft aus Kräutern des Gartens, die Ausgangspunkt für verschiedene sensorische Experimente und Geschichten sein wird.
Am 3. Juli von 16:00 bis 16:45 Uhr wird Isabelle Schad im Rahmen einer Sonderausgabe des Formats Open Practice Session einige Bewegungspraktiken vorstellen, die im Mittelpunkt ihrer Arbeit im Allgemeinen und der gegenwärtigen Forschung von ’The Shift of Focus’ im Besonderen stehen.
Es sind alle eingeladen, an diesem gemeinsamen Atem-Warm-up teilzunehmen, das spielerisch Prinzipien aus Qi Gong, Aikido und der Arbeit an unseren Energien und Chakren kombiniert und die Verbindungen zwischen sich selbst und anderen, sich selbst und der Umwelt intensiver wahrnehmen lässt.

meet me at the garden, EN
meet me at the garden is a get-together format especially conceived for the Tanzhalle Wiesenburg and the Sommerfestival 2022. The magic and peaceful atmosphere of the garden offers the possibility of informal gatherings before the show, to get in the sensory mood for it.
On 1 and 2 July, from 17:00 to 17:45, artist and cook Daniel Salomon will present an edible landscape, made with herbs from the garden, which will be the starting point for different sensory experiments and stories.
On 3 July, from 16:00 to 16:45, in a special Open Practice Session, Isabelle Schad will share some movement practices that are at the core of her work in general and specific to the present research of The Shift of Focus.
Everyone is invited to participate in this communal breathing warm-up, which playfully touches principles deriving from qi gong, aikido and a work on our energies and chakras where the relationships between self and other, self and environment can be perceived.