Kigali, Ruanda

Friday, 30. July 2010
At Goethe-Institut
CSR - Social Recreational Centre, Kacyiru

info 078 378 0037

’Die zweite Haut der Kleidung, also die Hülle, wird hier zu einem Objekt, das gleichzeitig als ein Teil des Körpers in die Bewegung integriert ist und genauso einen Fremdkörper darstellt, der eine Auseinandersetzung mit diesem erforderlich macht. Die Tänzerin verschwindet in dieser dunklen Höhle, dieser Art von Behausung und schützenden Ummantelung, die als ein Objekt im Kontakt mit der Haut als dem Körper zugehörig erlebt wird, als befreundetes Material, das auf die raumbildende und behausende Funktion der Haut verweist.
Der Rückzug in das Material, die Hülle, Höhle des Stoffes, kann als ein Rückzug ins Innere aufgefasst werden, und es würde das Bild einer die Sinneseindrücke ausschließenden Hautschicht entworfen werden. Hier jedoch reibt sich an der Haut die Haut und man wird hineingezogen in eine Empfindung des Kontaktes von Haut auf Haut, einem Spiel mit dem Material, das einerseits Fremdgegenstand ist und andererseits als Teil des eigenen Körpers wahrgenommen wird und als Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbst aufgefasst werden kann. „Die Kleidung wird zum Übergangsobjekt – zum Bindeglied – im technischen sowie im Winnicottschen Sinn: ein Objekt, das gleichzeitig Teil der Innerlichkeit des eigenen Körpers und der Äußerlichkeit der Welt ist.“
Das Abtasten und Vermessen dieses Objektes durch den Körper verweist auf eine Dreidimensionalität, für die auch der Tastsinn steht. Für den Betrachtenden ist diese Haut aber genauso „Blickfang, der Blick geht nicht durch sie hindurch, was hinter der Haut passiert, muss vorgestellt werden. Die an der Oberfläche sichtbaren und fühlbaren Veränderungen werden zum Anhaltspunkt für Vorstellungen über das, was im Inneren geschieht. Sie ist dabei nicht nur eine Projektionsfläche, die als abgedichtet gedacht ist, sondern eine mal in die eine, mal in die andere Richtung durchlässige Membran.“ ’
(Christina Amrhein)

Published 24 July 2010

Reflection / Zoom sharing @ Hong Kong Academy for Performing Arts

I have had the pleasure to share this work with students and audiences connected to the Hong Kong Academy for Performing Arts. In collaboration with Goethe Institute Hongkong.

After sharing 30min excerpt from the piece on video, we have started a conversation around the topics, practices and concerns touching this work and my practices in general. I have been impressed by the questions coming from the students during this Zoom Meeting, thank you so much.
18. November 2020, 11 - 13h German Time.

pic: D. Hartwig, all rights reserved.

Published 18 November

Der Bau-Gruppe / Kids @ FRATZ

It is a real pleasure to be able to prepare and present our piece DER BAU-Gruppe / Kids for kids (and adults) from 3 years onwards.

We are also proud to present it in the space where it has been created and developed at first: at Tanzhalle Wiesenburg. It is now shown in the frame of FRATZ Festival Berlin 2020.

Eine Bühne voller schwarzer Säcke. Langsam erwachen sie zum Leben, sie richten sich auf, bewegen sich fort, erkunden den Raum. Plötzlich erscheint ein Arm, dann ein Bein, schließlich ein ganzer Mensch. In Franz Kafkas unvollendeter Erzählung »Der Bau« wird ein Tierbau beschrieben, gebaut von einem Tier, das in den unterirdischen Höhlen und Gängen Schutz sucht und sich dann zunehmend darin verliert. Die Erzählung dient als titelgebende Metapher und Ausgangsbasis für die Erforschung einer besonderen Beziehung zwischen Körper und Raum.
pic: D.Hartwig. all rights reserved.

Freitag 23.10.2020 : 9h und 11h
Samstag 24.10.2020 : 15h und 17h
Tanzhalle Wiesenburg Berlin. Wiesenstr.55.

Symposium:
Samstag 24.10.2020 : 20-22 Uhr
Klein, aber oho!
Choreograf*innen über die Arbeit für ein (sehr) junges Publikum

See online : FRATZ Festival

Published 20 October

Pre-Premiere @ Transart Bozen

In a set of two frames which take the center and mirror one another, her movements rotate and accumulate towards a complex, highly physical outflow.

pic: I.Schad, all rights reserved.

23.09.20, 20:00
Ex-Electronia
Via Macello 38
39100 Bolzano

See online : Transart Bozen

Published 26 September

Turning Solo @ Globe Theatre

Turning Solo @ Globe Theatre with Jasmin Ihrac
08.09.2020, 19:00 - anschließend Konzert mit dem Uli Geissendoerfer Trio
GLOBE BERLIN | PROLOG-BÜHNE
(Open Air am Österreichpark, Charlottenburg)
SÖMMERINGSTRASSE 15
10589 BERLIN

Nach vielen Aufführungen im Theater und in Museen ist TURNING SOLO zum ersten Mal als Open Air Performance im Globe Theater Berlin und in der Interpretation von Jasmin Ihrac zu sehen.

pic: D.Hartwig, all rights reserved.

"Nicht Ekstase ist das Ziel der hoch konzentrierten Selbstverschraubung, sondern die meditative Ausstülpung von Bewegungsenergien, die dem Sog des erzeugten Strudels standhalten. Eine beglückende Doppelmeditation, die die Welt auf jeden Fall besser macht." (Astrid Kaminski)

Published 26 September

Showings@Tanzhalle Wiesenburg

“Knotting is movement that never begins, never ends, ongoing and infinite, repetitive and everlasting performed with highly physical engagement.“

pic: I.Schad, all rights reserved.
When | Friday 4th September 2020 • 20:00h
| Saturday 5th September 2020 • 18:00h • 20:00h
+ Where | Wiesenstrasse 55, 13357 Berlin – Wedding

See online : Wiesenburg

Published 26 September

Showings @ Tanzhalle Wiesenburg

Rotations asks for a basic trust in motion, consciousness and universal energies: everything is already there

28th + 29th August at 18:00 and 19:30 o’clock
Wiesenstrasse 55, 13357 Berlin – Wedding

Visitor capacity is limited due to the current corona regulations.
Please reserve seats in advance by email at: schrammheiko@gmx.de
pic: I.Schad, all rights reserved

See online : Wiesenburg

Published 13 August