Workshop @ Akademie der Kulturellen Bildung Remscheid

vom 08.02. bis 10.02.2019 : Von der Körperarbeit zur Choreographie

Wie können Körperarbeit und somatische Praxis in die choreografische Arbeit einfließen? Wie lässt sich die Prozesshaftigkeit des Körpers in eine klare Formensprache fassen?
Angelehnt an ihre Produktion „Pieces and Elements“ (2016) stellt die Berliner Choreografin, Isabelle Schad, ihre innovative Arbeitsweise vor. Ausgehend von Bewegungsprinzipien, die sich von asiatischen Techniken wie Aikido, Shiatsu, Dehnungs- und Atemtechniken ableiten, entwickelt sich die choreografische Praxis.
Zentrale Frage hierbei ist die Deutung des Begriffs der Subjektivität innerhalb eines kollektiv bewegten Körpers, der nur als ein gesamter funktionieren kann. Innerhalb der Fortbildung erarbeiten Sie Skizzen und Elemente, die Teil der Recherche zu „Pieces and Elements“ sind oder ganz einfach für sich selbst stehen.

See online : Akademie der Kulturellen Bildung

Published 11 February