Still Lives Berlin in Sophiensaele

Sa 21. – So 22. Juli & Do 26. – So 29. Juli 2007
um jeweils 20 Uhr in den Sophiensaelen Berlin

Kartentelefon: 030 283 52 66
karten@sophiensaele.com
sophiensaele

Konzept und Realisierung: Frédéric Gies, Manuel Pelmus, Bruno Pocheron, Isabelle Schad

mit: Christina Amrhein, Jutta Armgard, Francois Baldassare, Heide Barnert, Natalie Bowers, Katerina Valdivia Bruch, Renate Busse, Martin Dehn, Peter Fiebuck, Thomas Förster, Daniela Gast, Brigitte Geier, Marianne Geist, Frédéric Gies, Christa Göschel, Eva Marlene Heubach, Jennifer Kaergel, Barbara Keuther, Susann Köppl, Kristina Kreis, Raisa Kröger, Edita Kysel, Nadia Lafi, Gina Linde, Sabrina Lösch, Karin Lustenberger, Alice Masprone, Sarah Menger, Christian Modersbach, Iris Naujoks, Raliza Nikolowa, Manuel Pelmus, Isabelle Schad, Joséphine Schönbach, Henriette Schulz-Molon, Katharina Stahn, Esther Steinbrecher, Silvana Suarez Cedeño, Chryssa Tsampazi, Barbara Wacker, Andreas Weiss, Olek Witt, Ralph Würfel, Karin Ziech

Technische Realisation: Olivier Heinry, Bruno Pocheron

Produktionsmanagement: Susanne Beyer


Es beginnt in den Straßen von Berlin, Passanten werden gebeten Beschreibungen und Kommentare über The Stumbling Block abzugeben. Einer Photographie von Jeff Wall, die städtisches modernes Leben in der post-industriellen Gesellschaft zeigt - unspektakulär, aber dennoch mit starkem dramatischen Potential.
Das Bild dient als Filter – die Beschreibungen geben Aufschluss über die befragten Personen und deren unterschiedliche Formen der Wahrnehmung, aber auch über eine Stadt und verschiedene soziale Realitäten. Die Interviews werden als kontinuierlicher Soundtrack in den Bühnenraum übertragen und szenischen sowie choreographischen Elementen gegenübergestellt. Es geht um Körper und um sozial-politische Kontexte, um Beziehungen zwischen Wahrnehmung und Positionierung sowie die Rolle des Beobachters und seine Stellung in der Welt. Still Lives gibt Raum zwischen Wirklichkeit und Erfindung, Projektion sowie Illusion oder Manipulation.

Eine Produktion von Good Work Productions/ Cie Isabelle Schad in Koproduktion mit den Sophiensaelen Berlin
Gefördert von: Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur Berlin, Fonds Darstellende Künste e.V.
Teile von Still Lives wurden unterstützt und koproduziert von: Centrul National al Dansului Bucuresti/National Dance Center Bucharest, Festival Stadt Deiner Liebe Halle, Goethe Institut Bukarest, Latitudes Contemporaines Lille ,Pact-Zollverein Essen, TANZtheater INTERNATIONAL Hannover

See online : sophiensaele

Published 18 July 2007

OPS @ Humboldthain

OPS has started to adapt to the current circumstances of the Pandemie:
Practice outside at Humboldthain:
This is a short message, letting you know that I ll do some movement practice, Qi Gong and training with the Jo (wooden Stick, coming from the Aikido practice) almost every day 10-11:30 from now on. If you are interested in joining, please send me a message before and we can check the details then. Isabelle

Published 3 January

Reflection / Zoom sharing @ Hong Kong Academy for Performing Arts

I have had the pleasure to share this work with students and audiences connected to the Hong Kong Academy for Performing Arts. In collaboration with Goethe Institute Hongkong.

After sharing 30min excerpt from the piece on video, we have started a conversation around the topics, practices and concerns touching this work and my practices in general. I have been impressed by the questions coming from the students during this Zoom Meeting, thank you so much.
18. November 2020, 11 - 13h German Time.

pic: D. Hartwig, all rights reserved.

Published 18 November 2020

Der Bau-Gruppe / Kids @ FRATZ

It is a real pleasure to be able to prepare and present our piece DER BAU-Gruppe / Kids for kids (and adults) from 3 years onwards.

We are also proud to present it in the space where it has been created and developed at first: at Tanzhalle Wiesenburg. It is now shown in the frame of FRATZ Festival Berlin 2020.

Eine Bühne voller schwarzer Säcke. Langsam erwachen sie zum Leben, sie richten sich auf, bewegen sich fort, erkunden den Raum. Plötzlich erscheint ein Arm, dann ein Bein, schließlich ein ganzer Mensch. In Franz Kafkas unvollendeter Erzählung »Der Bau« wird ein Tierbau beschrieben, gebaut von einem Tier, das in den unterirdischen Höhlen und Gängen Schutz sucht und sich dann zunehmend darin verliert. Die Erzählung dient als titelgebende Metapher und Ausgangsbasis für die Erforschung einer besonderen Beziehung zwischen Körper und Raum.
pic: D.Hartwig. all rights reserved.

Freitag 23.10.2020 : 9h und 11h
Samstag 24.10.2020 : 15h und 17h
Tanzhalle Wiesenburg Berlin. Wiesenstr.55.

Symposium:
Samstag 24.10.2020 : 20-22 Uhr
Klein, aber oho!
Choreograf*innen über die Arbeit für ein (sehr) junges Publikum

See online : FRATZ Festival

Published 20 October 2020

Pre-Premiere @ Transart Bozen

In a set of two frames which take the center and mirror one another, her movements rotate and accumulate towards a complex, highly physical outflow.

pic: I.Schad, all rights reserved.

23.09.20, 20:00
Ex-Electronia
Via Macello 38
39100 Bolzano

See online : Transart Bozen

Published 26 September 2020

Turning Solo @ Globe Theatre

Turning Solo @ Globe Theatre with Jasmin Ihrac
08.09.2020, 19:00 - anschließend Konzert mit dem Uli Geissendoerfer Trio
GLOBE BERLIN | PROLOG-BÜHNE
(Open Air am Österreichpark, Charlottenburg)
SÖMMERINGSTRASSE 15
10589 BERLIN

Nach vielen Aufführungen im Theater und in Museen ist TURNING SOLO zum ersten Mal als Open Air Performance im Globe Theater Berlin und in der Interpretation von Jasmin Ihrac zu sehen.

pic: D.Hartwig, all rights reserved.

"Nicht Ekstase ist das Ziel der hoch konzentrierten Selbstverschraubung, sondern die meditative Ausstülpung von Bewegungsenergien, die dem Sog des erzeugten Strudels standhalten. Eine beglückende Doppelmeditation, die die Welt auf jeden Fall besser macht." (Astrid Kaminski)

Published 26 September 2020

Showings@Tanzhalle Wiesenburg

“Knotting is movement that never begins, never ends, ongoing and infinite, repetitive and everlasting performed with highly physical engagement.“

pic: I.Schad, all rights reserved.
When | Friday 4th September 2020 • 20:00h
| Saturday 5th September 2020 • 18:00h • 20:00h
+ Where | Wiesenstrasse 55, 13357 Berlin – Wedding

See online : Wiesenburg

Published 26 September 2020

GW